Cattery vom kleinen Lord
Cattery vom kleinen Lord

Über mich

Name: Christiane Müllers

Wohnort: Mönchengladbach


Hobby: Katzen, Fotografieren, Lesen

Lieblingsmusik:Disco Fox, Pur
Sprachen: Deutsch, Englisch, 
Lieblingsmotto:  Sorge dich nicht - Lebe

 

Euregio.-Rassekatzen-Verein e.V.

http://www.euregio-rassekatzen.de/

Hi. Ich bin Christiane Müllers und wohne in Mönchengladbach, wo ich auch geboren bin. Ich arbeite in einem Elektrofachmarkt, wo ich Beruflich sehr eingebunden bin.


Privat lebe ich in einer langjährigen Beziehung und genieße die Zeit, die ich für mich und meine Hobbys habe. Ich blicke immer optimistisch nach vorn und sammle für mich die kleinen, süßen Geschichten, die das Leben schreibt.

 

Angefangen hat alles mit meinem BKH Mix Balou, ihn holten wir 1997 er war damals ca.3 Jahre alt, er versteckte sich 6 Monate unter der Küche und kam nur nachts wenn wir schliefen raus. Nach tausenden vergeblichen versuchen ihn zu locken, nahm ich eine Streunende Katze ( die wir immer im Garten fütterten) mit rein, setzte mich vor die Küchenzeile und spielte mit ihr. Wie ein Blitz kam Balou unter der Küche raus rollte sich auf meinem Schoss zusammen als hätte er nie was anderes gemacht. Das Eis war gebrochen er war der schmusigste und anhänglichste Kater den ich je erlebt hatte. Als ich 1998 einen BKH Züchter kennenlernte folgte unser Tiger of new Celtic Henge, ein Silver Shade Chinchilla. Er kam im alter von 7 Monaten zu uns unter der Bedingung mit ihm Ausstellungen zu besuchen. Das war eine tolle erfahrung er wurde immer Top bewertet und wenn er Best in Show verlor dann gegen seine Mutter oder seinen Vater. Nach zwei Jahren fehlte uns leider die Zeit das vortzuführen, aber war trotzdem unser Held. Es gab nichts was er nicht frass, einmal kam er morgens ins Schlafzimmer und sein schönes weißes Fell war vorne komplett rot, erschrocken lief ich ihm hinter her in die Küche und sah, er hatte die restlichen Miracoli vom vortag geklaut. Choko Crossis , de Beukela Kekse nichts war vor ihm sicher.Meine Katzen waren beide Freigänger und liebten sich innig, wenn Tiger draussen stress hatte lief Balou als Beschützer hin und vermöbelte die anderen Katzen. 2003 wurde unser Sohn geboren und Balou fand Babys gar nicht toll, leider mussten wir ihn weg geben aber er blieb bei meinen Schwiegereltern wo er ein leben als Prinz führte, wo er 2011 verstarb. Tiger liebte unser Kind und lag immer da wo unser Sohn war. Er war wirklich einmalig, als der kleine lief zog er ihn am schwanz hinter sich her, Tiger guckte mich an und maunzte, ich hin schwanz aus der Hand gelöst und zu unserem Sohn " nein das darfst du nicht" der Kater direkt wieder zum Kind um die Beine und zack der Schwanz wieder in der Hand. So schlimm kann es ja nicht gewesen sein sonst hätte er ihn gemieden.Er hat in all den Jahren nicht mal gewust das er kratzen oder beissen kann. Er war einfach ein Traum.Auf meinem Geburtstag 2008 kam ere nicht mehr nach Hause. Das war der schlimmste Geburtstag den ich hatte, da er nie weit weg ging, er war ständig auf dem Hof oder im Garten, einmal mit dem Futter rappeln und er war sonst immer da aber diesmal blieb er aus.Wir klebten Bilder an Laternen, schrieben Tierheime an und fragten jeden der einen Müllwagen fuhr, ob man ihn irgendwo im Strassengraben gesehen habe, aber erfolglos. Wir denken das ihn jemand gestohlen hat, er war ja so zutraulich, einmal an der Seite kraulen legte er sich sofort auf den Rücken zum Bauch kraulen, selbst Besucher sagten immer irgendwann nemmen wir in mit.

Erst mal wollten wir keine Katze mehr, wir kümmerten uns um die Wilden die in den Gärten sträunten. Es wurden immer mehr erst waren es zwei irgendwann sieben, wir fütterten sie und machten ihnen im Winter ein Lager auf unserer Terasse. Wir fingen sie ein der Tierarzt kastrierte sie kostenlos wenn wir uns weiter kümmerten. Nach der Kastra eine Woche in unserer Küche waren sie wirklich lieb und schmusig alle sind dann bei unseren Nachbarn untergekommen und kommen uns nur noch mal kurz besuchen. 2011 dachte ich mir ich möchte wieder eine Katze aber mein Mann nicht. So sagte ich immer ob Geburtstag oder Weihnachten wenn er fragte was wünschst du dir " eine Katze". Weihnachten 2012 war es dann soweit unsere Prinzesinn Amy zog bei uns ein, und ich beschloss sie nicht Kastrieren zu lassen ich wollte Babys. Erst wollte ich sie von einem fremden Kater decken lassen aber nach viel sucherei dachte ich ich kaufe selber einen Kater. So kam Benny zu uns. Wir liessen sie chipen, testen, Blutgruppe, HCM,PKD alles ok und jetzt warten wir auf die nächste Rolligkeit. Freigänger sind beide nicht, denn das möchte ich nicht mehr erleben diese ungewissheit.Aber unsere Terasse ist umzäunt und dort können sie immer raus.       September 2014

 

 

Mittlerweile weiß ich das Zucht nicht einfach ist, ich habe viel dazu gelernt, viele Tränen geweint, Kitten verloren, hohe Tierarzt kosten, Genetik, hochwertiges Futter, viel Arbeit, wenig Freizeit, Kulante Arbeitgeber ich könnte endlos aufzählen. Doch das Erlebnis, die Freude, das alles ist jede Mühe wert. Ich liebe es, und weiß heute" Zur Zucht gehört mehr, als Katze auf Kater".  Danke an die Züchter, die mir immer mit ihrer Hilfe zur Verfügung standen, danke an Euregio e.V. die mich Unterstützten und danke an Familie und Freunde, die immer eine helfende Hand haben.   Januar 2016

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christiane Müllers